Gemeindebeteiligung

Gemeindebeteiligung

IMMER EINEN SCHRITT VORAUS – EIN GEWINN FÜR UNSERE ENERGIEGEMEINDEN

Innerhalb der Planungsphase des Projekts legen wir großen Wert darauf, so früh wie möglich mit der Standortgemeinde ins Gespräch zu kommen, um das Projektvorhaben detailliert vorzustellen und eine mögliche Zusammenarbeit sowie den Nutzen der Gemeinde im Projektgebiet gemeinsam zu erörtern. Die öffentliche Akzeptanz spielt dabei eine wesentliche Rolle für uns.

Das Bauleitplanverfahren beginnt, sofern der Aufstellungsbeschluss durch den Gemeinderat gefasst wurde. Dieses beinhaltet die Erstellung eines meist vorhabenbezogenen Bebauungsplanes sowie die Flächennutzungsplanänderung, welche zumeist parallel verläuft.

Vorteile des Genehmigungsverfahrens für die Gemeinde:

Wir als Vorhabenträger verpflichten uns, die vollständigen Planungs- und Erschließungskosten zu tragen.

Wir berücksichtigen die Gegebenheiten und das Naturschutzpotenzial der Fläche sowie die kommunalspezifischen Erfordernisse vor Ort (z.B. naturverträgliche Standortwahl, Sichtschutz zwischen örtlicher Bebauung und PV-Anlage, Wahrung der biologischen Vielfalt).
bne – Selbstverpflichtung
Naturschutzbund Deutschland (NABU)

Wir entlasten und unterstützen die kommunale Selbstverwaltung der Gemeinden durch die eigenständige Beauftragung von fachkundigen Planungsbüros zur Erstellung des Bebauungsplanes sowie von Flächennutzungsplanänderungen für das Planungsvorhaben.

Die Planungshoheit für Bebauungspläne liegt bei der Gemeinde und hat damit große Einflussmöglichkeiten auf die konkrete Projektgestaltung.

Standortgemeinden sollen künftig stärker finanziell am Bau von Freiflächenanlagen sowie den Erlösen aus den Solarparks beteiligt werden. Bestrebt, dass die Energiewende zukünftig mehr Geld in die Kassen der Kommunen spült, behält das Team der securenergy solutions AG stets einen wachsamen Blick auf die weiteren positiven Änderungen des EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) für die Energiegemeinden.

Die Betreibergesellschaften der Solarparks haben ihren Sitz in der Standortgemeinde. Somit steht den Gemeinden die Gewerbesteuer zu 100% zu. Regionale Projekte (Sitz der Betreibergesellschaft am Ort, Beteiligungsmöglichkeiten für die Bürger) können für die Gewerbesteuer stabilisierend wirken.

Ihre Ansprechpartner

+49 30 868 00 10 70

Felix Kandsorra

Felix Kandsorra

Projektentwicklung Freifläche

Yvonne Strzys

Yvonne Strzys

Projektentwicklung Freifläche

Axel Czoski

Axel Czoski

Projektentwicklung Freifläche

Julia Schilling

Julia Schilling

Projektentwicklung Freifläche