Mit dem Ausbau von erneuerbaren Energien kann die securenergy solutions AG einen erheblichen Beitrag zum Gelingen der Energiewende leisten und ist somit Teil eines der bedeutendsten Zukunftsprojekte unserer Zeit. (Foto: securenergy solutions AG)

securenergy solutions AG verzeichnet ein Potential von rund 4 Gigawatt in der Projektentwicklung von Solarparks in Deutschland

Bis 2025 setzt sich die securenergy solutions AG das Ziel, ihr eigenes Bestandsportfolio auf weitere 1,5 Gigawatt regenerative Erzeugungsanlagen zu erweitern und vertraut dabei auf die merklich steigende öffentliche Akzeptanz der Standortgemeinden.

Die Zeiger stehen nicht still. Innerhalb der Projektentwicklung von Solarparks blickt die securenergy solutions AG gegenwärtig auf eine Pipeline von rund 4 Gigawatt, Tendenz steigend. Das Berliner Team setzt dabei sowohl auf ausschreibungsfähige EEG- als auch auf vergütungsfreie PPA-Flächen. Das Unternehmen sieht den geplanten Ausbau von großen Freiflächenanlagen als stetige Maßnahme, Deutschlands Weg zur Klimaneutralität sowie das globale Ziel zu einer nachhaltigen Energieversorgung mittels erneuerbarer Energien zu fördern.

PV-Freiflächenanlagen

Zwei Solarparks konnten diesjährig bereits errichtet werden. Mit einer Höchstleistung von 2,5 Megawatt wäre allein eines der beiden Projekte mit erfolgreicher Inbetriebnahme in der Lage, jährlich rund 2,6 Millionen kWh Solarstrom zu erzeugen und somit ca. 720 3-4 Personen-Haushalte pro Jahr mit Grünstrom zu versorgen. Zudem rechnet die securenergy solutions AG noch in diesem Jahr mit dem Baustart vier weiterer Projekte im zweistelligen Megawatt-Bereich. Diese stehen kurz vor Satzungsbeschluss bei den Gemeinden. Weitere 500 MWp befinden sich bereits in der Genehmigungsplanung und damit in der fortschreitenden Projektphase. „Das Bauleitplanverfahren beginnt, sofern der Aufstellungsbeschluss durch den Gemeinderat gefasst wurde. Erfahrungsgemäß vergehen durchschnittlich ca. 15 Monate vom Aufstellungs- bis zum Satzungsbeschluss durch den Gemeinderat. Die Regierung sieht mit dem diesjährigen Sommerpaket u.a. die Vereinfachung der Verfahren für den Bau von erneuerbaren Energien vor, dennoch erfordern die Prozesse bei größeren Projekten noch deutlich zu viel Zeit“, erklärt Karsten Becker, Vorstand der securenergy solutions AG.

Die securenergy legt daher bereits innerhalb der Planungsphase des Solarparks großen Wert darauf, so früh wie möglich mit der Standortgemeinde ins Gespräch zu kommen, um das Projektvorhaben detailliert vorzustellen und eine mögliche Zusammenarbeit sowie den Nutzen der Gemeinde im Projektgebiet gemeinsam zu erörtern. „Der kommunale Zuspruch spielt dabei eine wesentliche Rolle für uns. Transparenz wird bei uns großgeschrieben. Daher sind wir sehr zuversichtlich, dass unsere geplanten Projekte durch den offenen Dialog mit allen Beteiligten die verschiedenen Phasen bis hin zur Inbetriebnahme erfolgreich durchlaufen werden“, so Karsten Becker weiter.

PV-Aufdach

Auch mit dem Bau von weiteren großen PV-Aufdachanlagen, z.B. auf Dächern von Agrar- und Gewerbebetrieben, sind die Ziele für dieses Jahr gesetzt. Das Unternehmen forciert mit der Entwicklung von weiteren Photovoltaikanlagen ein Gesamtvolumen von rund 20 Megawatt an. Innerhalb der letzten fünf Jahre wurden bereits über 150 Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von über 180 Megawatt gebaut und erfolgreich ans Netz gebracht.

Casper Rasmussen, Geschäftsführer der securenergy GmbH, erinnert sich zurück: „Noch vor zwei Jahren sprachen wir davon, kleine und große Firmen über eine einzige Stelle zu bedienen, d.h. als One-Stop-Shop zu agieren. Diesem Ziel sind wir erfolgreich nachgekommen. Wir widmen uns nunmehr dem gesamten Solar-Spektrum und bieten unseren Kunden ein Rundum-sorglos-Paket.“

Solarlösung Eigenheim

Neben der bisherigen Planung und dem Bau von großen Aufdach- sowie Freiflächenanlagen ist damit nun auch die Umsetzung von kleineren PV-Dachanlagen im Ein- und Mehrfamilienhausbereich inbegriffen. Dafür gründete das Unternehmen diesjährig die securenergy home. „Dies war der richtige Schritt“, sagt Holger Stabernack, Vorstand der securenergy solutions AG. „Die Nachfrage ist sehr groß. Die stark gestiegenen Energiepreise lösen in der Bevölkerung mehr und mehr den Wunsch aus, die Energie für den Eigenbedarf herzustellen und zu nutzen. Dem wollen wir unbedingt nachkommen“, so Holger Stabernack. Die Zeichen stehen gut. Für die nächsten zwei Jahre ist die securenergy home bereits komplett ausgelastet. Dafür hat das Unternehmen erst kürzlich zwei eigene Montageteams aufgestellt.

Mit einem optimistischen Blick auf die entscheidenden Fortschritte zum Klimaschutz- und Energiewirtschaftsgesetz sowie zum Erneuerbare-Energien-Gesetz für die dezentrale Energiewende, nimmt das Unternehmen das eingeleitete Energie-Maßnahmenpaket der Regierung wahr, um die angestrebten Ausbauziele zeitnah umzusetzen.

 

 

Möchten Sie mehr erfahren

Angelique Fröhlich

Unternehmenskommunikation